World Series of Boxing Logo

New York, Mailand, London, Moskau, Göppingen: Die Hohenstaufenstadt wird künftig in einem Atemzug mit diesen Weltmetropolen genannt – allerdings nur, wenn es um die Austragungsorte der World Series of Boxing, einer Art Weltliga für Amateurbox-Ländermannschaften, geht.

Zwölf Länderteams aus Amerika, Asien und Europa mit Boxern aus über 50 Nationen kämpfen in der WSB gegeneinander. Dabei geht es um ein Preisgeld in Höhe von einer Million Dollar. Zunächst  müssen sich die Kämpfer in zwei Gruppen beweisen, bevor es anschließend in eine K.O.-Phase geht. Die Amateurboxer treten dabei in fünf Gewichtsklassen gegeneinander an. Die Kampfzeit beträgt jeweils fünf Runden à drei Minuten. Sieger des Abends wird die Mannschaft mit den meisten gewonnenen Kämpfen.

Das deutsche Team der German Eagles empfängt am Freitag, den 7. Dezember 2012 in Göppingen das USA Knockouts Team und beim nächsten Kampf in der EWS Arena am Freitag, den 18. Januar die Italian Thunder.

Sportfans können Amateurboxen auf sportlich hohem Niveau erleben, da zahlreiche Olympiastarter an der WSB teilnehmen. Für die jungen talentierten Boxer aus Deutschland, die in der Sportförderkompanie der Bundeswehr sind und für die nächsten Olympischen Spiele vorbereitet werden sollen, ist die WSB eine ideale Plattform sich zu präsentieren.

Auf ein großes Rahmenprogramm wird bei den Kampfabenden bewusst verzichtet, da der sportliche Wettkampf und nicht das Entertainment im Vordergrund steht. Bislang sind zwei WSB-Kampfabende in Göppingen vorgesehen. Von diesem Konzept zeigt sich auch Firat Arslan begeistert, der hofft, dass sich das Modell bewährt und noch weitere Kämpfe in der EWS Arena folgen.

Tickets für die ersten beiden Veranstaltungen gibt es seit dieser Woche bei eventim.

Zurück